In this latest installment of the AICGS At Issue Interview Series, AICGS President Jack Janes and Senior Fellow Alexander Privitera sat down with Dr. Gregor Gysi, Member of the Bundestag for Die Linke, to discuss next year’s elections in Germany, as well as the options available for Germany and Europe in battling the  ongoing euro crisis.

  • Ernst Winkler

    Dr. Gysi hat drei interessante Gedanken vorgebracht, die es wert sind, mehr untersucht zu werden: 1. ER schlaegt vor, dass es sinnvoll und hilfreich waere, den Euro und damit eine europaeische Waehrung mit seinen Vorteilen und Staerken besser an die Deutschen zu verkaufen, bzw. zu erklaeren.
    2. Das europaeische Parlament zu staerken. Leider hat er nicht gesagt und ist nicht gefragt worden : Wie ?
    3. Die Regierungsriege sollte sich drei unterschiedliche Beratungsgremium suchen. Diese Drei geben sicher (aber sicher nicht immer ) unterschiedlichen Rat. Aus diesen unterschoedlichen Inputs laesst sich eine umfassendere Entscheidungspolitik ableiten, als wenn man sich nur auf eine Beratergruppe abstuetzt.
    Gysi bezeichnet sich als Zweckoptimist und scheint der Politik der Frau Merkel nicht absolut entgegen zu stehen. Ein gutes Interview